leer Haus
         
   

Mendener Stiftung Denkmal und Kultur
Das Pressearchiv 2013

Aktuelle Pressemeldungen 2014 | 2013 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 |


05.10.2013
Münsterländische Volkszeitung Die nächste Generation im Blick
Die nächste Generation im Blick –
Unternehmer aus Menden hielt Festvortrag beim Stifterabend
der Stiftung Kloster Bentlage

Höhepunkt des Stifterabends war der Festvortrag des Unternehmers Peter Hoppe aus Menden, der zusammen mit Jan Dirk Hartmann die Mendener Stiftung "Denkmal und Kultur" gegründet hat. Er berichtete beim Stifterabend von seinen Beweggründen für diese ehrenamtlich gesellschaftliche Aktivität.
Die Mendener Stiftung will maßgeblich und nachhaltig dazu beitragen, dass die in Menden lebenden und arbeitenden Menschen das Zusammenspiel von moderner und historischerArchitektur in ihrer Stadt und deren lange zurückreichende Geschichte auch zukünftig zu schätzen wissen.

Weiterlesen:
Bild Die nächste Generation im Blick – Unternehmer aus Menden hielt Festvortrag beim Stifterabend der Stiftung Kloster Bentlage, Münsterländische Volkszeitung vom 05.10.2013 (PDF-Datei, 0,6 MB)


Denkmalpflege in Westfalen-Lippe, Ausgabe 1/2013 02.06.2013
Zeitschrift Denkmalpflege in Westfalen-Lippe
Heft 01/13

Themen:
Poenigeturm in Menden / Denkmalschutz und Eigentum / Schlossplatz - Hindenburgplatz - Neuplatz in Münster

Auf den Seiten 36 und 37 finden Sie einen Bericht über den Poenigeturm in Menden.
Im Folgenden sollen zwei erfolgreiche Projekte vorgestellt werden, bei denen Maßnahmen an gefährdeten Objekten nur durch bürgerschaftliches bzw. ehrenamtliches Engagement verwirklicht und somit die Erhaltung, Pflege und Nutzung möglich wurde. Bereits im Sommer 2011 fanden die jüngsten Maßnahmen am Poenigeturm in Menden statt.
Es wurden den Reparaturen am Turmhelm, insbesondere Zimmererarbeiten am Dachwerk vorgenommen, vor allem aber das Turminnere bis unter die Spitze wieder begehbar gemacht. Dazu wurde eine neue gegenläufige Treppe aus Stahl und Holz eingebaut. Es winden sich nun zwei schmale Treppenläufe für den separaten Auf- und Abgang passgenau am Bruchsteinmauerwerk entlang auf die Ebene unterhalb des Turmhelms.

Weiterlesen: Bild Denkmalpflege in Westfalen-Lippe Heft 01/2013 (PDF-Datei, 6 MB)


19.04.2013
Museumsstrolche zeichnen den Poenigeturm
Offizielle Einweihung des restaurierten Poenigeturms am Dienstag.  Foto: Martina Dinslage
Die Klasse 3a der Bodelschwinghschule - Foto: © 2013 Westfalenpost

Menden. Die Mädchen und Jungen der Klasse 3a der Bodelschwinghschule (auf dem Foto zu sehen) und ihre Mitschüler aus der Parallelklasse nahmen in dieser Woche an einem spannenden Projekt teil. Als Museumsstrolche haben sie das Museum und das Schmarotzerhaus kennen gelernt. Gestern besuchten sie den Poenigeturm.


Was sie dort erlebt haben? Stadtführerin Christel Hilburg hat den Drittklässlern etwas zur Geschichte des mittelalterlichen Turms erzählt. Im Anschluss haben sie unter Anleitung des Künstlers Johunnes Büschleb den Turm gezeichnet. Die tollen Ergebnisse können Sie auf dem Foto sehen.

Auch im Museum und im Schmarotzerhaus hatten die Kinder zum Bleistift gegriffen. Einige ihrer Bilder werden sogar bei der Bild Langen Nacht der Kultur am 27. April im Poenigeturm ausgestellt werden. Darauf sind die Mädchen und Jungen und Ihre Lehrerin Daniela Zwara bestimmt mächtig stolz:.

Das Projekt "Museumsstrolche - Mendener Kinder malen ihre Heimat" ist Teil der Aktion "Kulturstrolche", die das Mendener Kulturbüro zusammen mit dem Kultursekretariat Gütersloh anbietet. Die Mädchen und Jungen nehmen seit dem ersten Schuljahr daran teil und besuchen bis zum Ende ihrer Grundschulzeit viele Kultureinrichtungen, z. B. das Stadtarchiv und die Bücherei.


© 2013 Westfalenpost
Bild WP-Artikel als PDF-Datei


Aktuelle Pressemeldungen 2014 | 2013 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 |



Startseite   Impressum